insel1

Unwetter 2002

Unwetter 2002

Diese Meldungen trafen die Elba-Freunde unvorbereitet und hart. Was war geschehen? Die Insel zerstört? Was wird mit unserem Urlaub? Viele Fragen, die auch uns durch den Kopf schossen. Vier Wochen vor dem Urlaub musste nun genau recherchiert werden, man will ja nun auch nicht als ‘Katastrophen-Tourist’ dort erscheinen oder Urlaub machen während sich die Elbaner mit Aufräumarbeiten beschäftigen.
Was war geschehen? Für elbanische Verhältnisse ging eine hohe Regenmenge nieder, man sprach von ca 130 mm in 16 Stunden.
Nun ja, mein erster Gedanke war, dass das viele Wasser ja ringsum direkt ins Meer ablaufen könne und eigentlich keine Überschwemmungen hervorrufen würde, es sei denn in den Ebenen halt kurz vor dem Meer.
Den ersten Informationen zufolge, die ich direkt von der Insel bekam besagten, dass nur kleine Bereiche betroffen waren und auch gar nicht die ganze Insel.
Somit entschlossen wir uns den Urlaub anzutreten und natürlich auch mal vor Ort die in Zeitungen und im Fernsehen veröffentlichten Bilder mit der Realität zu vergleichen.

BachlaufDa wir von Deutschland und Österreich zu diesem Zeitpunkt mit schweren Überschwemmungsfolgen konfrontiert worden waren, legten wir natürlich einen anderen Maßstab an als die Elbaner. Deswegen soll auch in Folgendem nicht der Eindruck entstehen, die Schäden nicht angemessen gewertet zu haben, was sicherlich den Betroffenen gegenüber unfair wäre, aber im Vergleich zu o.g. Staaten handelt es sich wirklich um die berühmten Peanuts. Sorry!
In der Tat handelte es sich hauptsächlich um besagte Ebenen am Ende der Wasserläufe, die man allgemein trocken und bewachsen vorfindet, wie hier in Marina di Campo. Insbesondere waren die Regionen um Lacona, Marina di Campo und Portoferraio betroffen.
Aber am besten seht mal die folgenden Fotos

Elba,
Anfang September 2002

lisola
la Repubblica
il Tirreno

Elba unter Wasser....

128,6 mm Regen von Mitternacht bis 16 Uhr nachmittags

Notstand ausgerufen

35 Millionen Euro Schaden

50 Millionen Euro Schaden

...viele Menschen mussten evakuiert werden.....

die schwersten Regenfälle seit 60 Jahren

Tote, Vermisste und Verletzte

Urlauber verlassen die Insel

Strassen und Campingplätze weggespült, Häuser und Hotels unter Wasser

schwere Unwetter suchen Elba heim

© by elbahome.de - aktualisiert: 27.02.2017 - letzte Veröffentlichung: 01.03.2017