Anfahrt und FÄhre mit dem Wohnwagen

von Grischa (aus. dem Forum)

Die Strecke via Procchio nach Marina di Campo ist wirklich ein Klacks, auch mit einem 2.50 breiten Gespann. Die Kurven kurz vor Procchio sollte man wegen dem teils engen Radien aber relativ langsam befahren. Probleme bereiteten mir bei der Hinfahrt nach Marina di Campo eigentlich lediglich die Kreisel, die erst sehr spät als solche zu erkennen sind. Also Portoferraio vorsichtig, aufmerksam und defensiv befahren, vor allem mit dem Gespann, da dieses ja einen längeren Bremsweg hat.

Bezüglich der Auf- und Abfahrt "Fähre" hatte ich eigentlich nur beim verlassen des Schiffes in Piombino Probleme. Der Wohnwagen drohte wegen der Länge und der Neigung der Rampe aufzusetzen. Das Personal war aber sehr aufmerksam und hilfsbereit und hat uns ruhig und gelassen kompetente Kommandi gegeben und Kokosmatten unter die Räder gelegt. Letztendlich also auch hier keine Probleme.

Die Strecke Portoferraio - Procchio - Marina di Campo ist mit einem 250er Gespann absolut keine Problem.

Die beiden Routen via Lacona haben wir mit dem Solo-PKW abgefahren und können sie mit ruhigem Gewissen nicht empfehlen. Die Strassen waren zwar meistens breit genug, aber der Belag zwischen Lacona und Marina die Campo ist dermaßen schlecht und voller Reparaturstellen, dass die flüssige Sahne im Kühlschrank des Wohnwagens garantiert sicher zu Schlagsahne geworden wäre :)

Also nach Marina di Campo nur über Procchio !
zum Inhaltsverzeichnis